Buchung - Service & Information
+49 (0) 7135 / 95 94-0 Montag - Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr

2 Tage Regensburg - Kloster Weltenburg – Donaudurchbruch

1. Tag: Abft. 06.30 Uhr. Anreise im bequemen Reisebus durchs Hohenloher- und Frankenland - Nürnberg - Regensburg nach Donaustauf. In hoher, die umliegende Landschaft beherrschender Lage erhebt sich die nahe bei Regensburg gelegene Walhalla über der Donau. Lebendige Geschichte – dafür steht die Walhalla. Benannt ist der Ruhmestempel nach Walhall, dem Ruheort der gefallenen Krieger in der nordischen Mythologie. Der klassizistische Architekt Leo von Klenze errichtet das Bauwerk im Auftrag König Ludwigs I. Errichtet nach dem Vorbild des griechischen Tempels Parthenon auf der Athener Akropolis, thront die Walhalla seither herrschaftlich über dem Donautal und versprüht dort seit 1842 ihr mythisches Flair. Danach geht’s in die alte Bischofs- und Universitätsstadt Regensburg, die sich bis heute ihr mittelalterliches Stadtbild erhalten hat. Die am nördlichsten Punkt der Donau gelegene Reichsstadt, jeher Mittelpunkt des Handels zwischen Ost und West, wurde geprägt vom Reichtum altbayerischer Patrizierfamilien. Noch heute stehen unzählige Zeugen des frühen Mittelalters im alten, voll erhalten gebliebenen Stadtkern, der beherrscht wird von den Türmen des gotischen Doms, den romantischen Gassen, den Patrizierburgen mit ihren Geschlechtertürmen und natürlich von den Museen. Nach der Mittagspause entdecken wir während einer klassischen Altstadtführung die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Lauschen Sie den Geschichten um reiche Kaufmannsfamilien und höfische Pracht. Lassen Sie sich erzählen von den Lebensumständen der einfachen Leute und erleben Sie die majestätische Anmut der steinernen Zeugen aus zwei Jahrtausenden Geschichte. Danach steht der Rest des Nachmittag zur freien Verfügung. Gelegenheit zum Stadtbummel oder zu weiteren Besichtigungen auf eigene Faust. Am Spätnachmittag Check-Inn. Am Abend heißt es; Herzlich Willkommen in der Tafelrunde!


Im Herzen der Regensburger Altstadt werden wir in historischem Gewölbe in die Welt der Ritter, Könige, Knappen und Gaukler entführt. In diesem Gemäuer aus dem Mittelalter wird das Ritteressen noch gemäß den Bräuchen und Sitten des 14. Jahrhunderts zelebriert. Bei sage und schreibe 7 Gängen heißt es tafeln bis der Ranzen spannt und die Knöpfe vom Wams springen. Dazu sorgen Gaukler, Spielleute und Mägde für vortreffliche Unterhaltung und Kurzweil. Neben den lustigen Tischregularien, dem Begrüßungstrank aus dem Methorn und der alchimistischen Giftprobe darf natürlich die fürstliche Schnupftabackschleuder nicht fehlen. Und so bleibt zum Schluss höchstens die Frage offen: Warum rülpset und schmatzet ihr nicht – hat es euch nicht geschmacket? Wer sich danach noch für das Regensburger Nachtleben.

2. Tag: Regensburg.Nach dem Frühstück und dem Check-out machen wir uns auf den Weg zum Kloster Weltenburg, das romantisch am Ufer der Donau liegt. Das Kloster, in dem heute noch sieben Benediktiner leben, liegt imNaturschutzgebiet „Weltenburger Enge“, dem letzten Wildflussabschnitt der Donau in Bayern. Genießen Sie die Schönheiten der Klosteranlage mit seiner unvergleichlichen  Barock-Architektur und der umgebenden Landschaft.
Im Besucherzentrum, im historischen Felsenkeller des Klosters Weltenburg, können wir im Rahmen der Dauerausstellung "Natur - Kloster - Kultur" 1000 Jahre Geschichte erleben und uns ein Bild vom Leben der Mönche im Kloster machen. Im Anschluss lädt der Klostergarten mit seinem hauseigenen Bier zur Einkehr ein. Danach heißt es "Leinen los!" zu einer ca. 20 min. Schifffahrt durch den Donaudurchbruch, vorbei an steil aus dem Wasser aufragenden Felsen und von herrlichen Mischwäldern umrahmten Ufer nach Kelheim. Hier, in der ehemaligen Wittelsbacher Herzogstadt, die hübsch an der Mündung der Altmühl und Donau gelegen ist, besteht die Möglichkeit zur Mittagspause (gerne reservieren wir Tische für die Gruppe). Anschließemd besuchen wir die Befreiungshalle auf dem Michelsberg oberhalb der Stadt Kelheim. Ein weithin sichtbarer Rundbau an beherrschender Stelle über dem Zusammenfluss von Altmühl und Donau, errichtet durch König Ludwigs I von Bayern als Gedenkstätte für die siegreichen Schlachten gegen Napoleon während der Befreiungskriege in den Jahren von 1813 bis 1815.

Am späten Nachmittag treten wir die Heimreise an. Rückkunft gegen 20.30 Uhr. Auf Wunsch organisieren wir gerne auch noch eine Abschlusseinkehr in der heimatnahen Umgebung.

Jedes Programm kann individuell an Ihre Gruppe angepasst und mit anderen Reisebausteinen kombiniert werden.

Bitte sprechen Sie uns direkt an.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Leistungen:

  • Altstadtführung Regensburg
  • Besucherzentrum Kloster Weltenburg
  • Schifffahrt
  • Befreiungshalle Michelsberg

Reise anfragen

Die Nutzung dieses Formulars ist freiwillig. Pflichtfelder (*) sind nötig, um Sie entsprechend ansprechen zu können. Sollten Sie Ihren Namen nicht nennen wollen, so tragen Sie bitte ein Pseudonym ein. Ihr Kontaktwunsch: damit wir reagieren können, benötigen wir eine Information (Telefon oder E-Mail). Bis zum Absenden werden keine Daten gespeichert. Mit dem Absenden (Button „Formular absenden“) erfolgt Ihre Einwilligung, dass die verantwortliche Stelle diese Informationen erhält, verarbeitet und für diesen Zweck nutzt. Weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie unter "Datenschutz"

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk